Geschäftsführergehalt ohne Vertrag

c) 12.500 US-Dollar Gehalt (steuerlich am effizientesten, wenn Sie die Beschäftigungsbeihilfe beantragen können) Als Betriebsdirektor können Sie die Höhe des Gehalts wählen, das Sie erhalten, aber Sie können sich von einem unserer erfahrenen Buchhalter beraten lassen, um sicherzustellen, dass Sie sich selbst auf die steuereffizienteste Weise bezahlen. Ernennungen und Interessen der Direktoren 84. Vorbehaltlich der Bestimmungen des Gesetzes können die Direktoren einen oder mehrere ihrer Nummern für das Amt des Geschäftsführers oder für eine andere Geschäftsstelle unter der Gesellschaft ernennen und mit jedem Direktor eine Vereinbarung oder Vereinbarung über seine Tätigkeit durch das Unternehmen oder für die Erbringung von Dienstleistungen abschließen, die außerhalb des Geltungsbereichs eines Direktors liegen. Eine solche Ernennung, Vereinbarung oder Vereinbarung kann zu den Bedingungen getroffen werden, die die Direktoren festlegen, und sie können einen solchen Direktor für seine Dienste entlohnen, wie sie es für richtig halten. Jede Ernennung eines Direktors in ein Leitungsbüro endet, wenn er aufhört, Direktor zu sein, aber unbeschadet eines Schadensersatzanspruchs wegen Verletzung des Dienstleistungsvertrags zwischen dem Direktor und dem Unternehmen. Ein Geschäftsführer und ein Direktor, der ein anderes Leitungsamt innehat, unterliegen nicht der Rotationspensionierung. Vorbehaltlich der Satzung der Gesellschaft ist der Verwaltungsrat (im Rahmen seiner allgemeinen Verwaltungsbefugnisse) befugt, Dienstleistungsaufträge an Direktoren und andere zu vergeben. Beachten Sie jedoch, dass CA 2006, sec188 verlangt, dass ein befristeter Vertrag mit einer Laufzeit von mehr als 2 Jahren (der nicht durch Vorankündigung gekündigt werden kann) durch einen ordentlichen Beschluss in der Hauptversammlung genehmigt wird. Wie alle Befugnisse der Direktoren muss auch die Erteilung eines Dienstleistungsvertrags zum Wohle des Unternehmens erfolgen.

Dieser Vertrag enthält drei mögliche restriktive Vereinbarungen; Nicht-Wettbewerb, Nicht-Aufforderung von Kunden und Nicht-Aufforderung von Mitarbeitern. Die Wettbewerbsverbotsklausel sieht vor, dass der Arbeitnehmer für einen bestimmten Zeitraum nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mit dem Unternehmen konkurriert. Die Nicht-Aufforderungenklauseln sehen vor, dass der Arbeitnehmer für einen Zeitraum nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mit den Kunden des Unternehmens (mit denen der Mitarbeiter Geschäfte hatte) zu tun hat und Mitarbeiter des Unternehmens nicht wildern kann.

Posted in Uncategorized