Verhältnis agb Vertrag

Dieser Vertrag passt den Verkauf von Dienstleistungen über den Online-Shop des Anbieters an. Aufgrund der Details der jeweiligen Angebote beachten Sie bitte die Produktbeschreibung auf der Angebotsseite. 7.5. Der Kunde hat die Ware unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem der Kunde PetCo über den Rücktritt vom Vertrag informiert hat, zu senden oder zurückzugeben. Die Frist gilt als eingehalten, wenn der Kunde die Ware vor Ablauf der 14-Tage-Frist absendet. 7.3 Bei Lieferung mangelhafter Ware haben wir vor der Herstellung (Verarbeitung oder Montage) die Möglichkeit, diese Ware zu sortieren und den Mangel zu beheben oder eine zusätzliche Lieferung vorzunehmen, es sei denn, dies kann vom Kunden nicht zumutbar sein. Können wir dies nicht oder nicht rechtzeitig einhalten, kann der Kunde in soweit vom Vertrag zurücktreten und die Ware auf unser Risiko zurücksenden. In dringenden Fällen kann er die Mängel selbst beheben oder von Dritten beheben lassen. Die hierdurch entstandenen Aufwendungen werden von uns gemäß Ziffer 8 erstattet. 7.8 Mängelansprüche können nicht bei nur unwesentlichen Abweichungen von der vereinbarten Qualität oder Leistung geltend gemacht werden oder wenn der Mangel auf eine Verletzung von Betriebs-, Wartungs- und Montageanweisungen, unsachgemäße Verwendung oder Lagerung, fehlerhafte oder fahrlässige Handhabung oder Montage, natürliche Abnutzung oder Manipulation des Liefergegenstandes durch den Kunden oder einen Dritten zurückzuführen ist. Ansprüche und Kosten in Bezug auf die Nacherfüllung, die Rezession des Vertrages und/oder Schäden wegen mangelhafter Ware, insbesondere Transport-, Transport-, Arbeits- und Materialkosten, sind ausgeschlossen, soweit diese Ansprüche und Kosten aus einer Versendung an einen anderen Ort als vereinbarter Erfüllungsort nach Gefahrübergang resultieren. Dies gilt jedoch nicht, wenn eine solche Verbringung mit der uns bekannten normalen Verwendung übereinstimmt. 4.5 Wird der Kunde zahlungsunfähig oder unterliegt er einem Konkursverfahren, Einem Sanierungsverfahren oder vergleichbaren Verfahren, sind die Erklärungen des Kunden anstelle eines Eides nach Art.

807 ZPO, Mangel an liquiden Mitteln oder eine erhebliche Verschlechterung der finanziellen Verhältnisse berechtigt, Lieferungen unverzüglich auszusetzen und die Erfüllung laufender Verträge zu verweigern, es sei denn, der Kunde leistet gegenleistung oder stellt auf unser Verlangen geeignete Sicherheiten bereit.

Posted in Uncategorized